Melden Sie sich jetzt für einen exklusiven Zugang zu unserem Webinar an!

Mbuyu Adventures 

Logo mbuyuadventures

Lassen Sie sich von Ihrer Fantasie leiten.

Häufig gestellte Fragen

Hier sind einige allgemeine Themen, die Ihre Reise ins südliche Afrika betreffen

Malaria:

Der nördliche Teil von Namibia, der Nordenvon Botswana, Simbabwe und der Norden Südafrikas sind Malariagebiete und eine Prophylaxe wird empfohlen. Das Risiko ist während der Regenzeit höher. Die beste Möglichkeit, sich während des Abenteuers zu schützen, ist die Verwendung von Mückenspray zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang und das Tragen von langärmeligen Hemden und Hosen, wenn man sich von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen im Freien aufhält.

 

Grenzen:

Auf einigen der Reisen werden Sie Landesgrenzen überschreiten. Die Grenzen sind im Allgemeinen kein großes Problem, da die Länder Touristen willkommen heißen und versuchen, den Touristen den Grenzübertritt zu erleichtern.

 

Nationalparks:

Sie können in allen Nationalparks des südlichen Afrikas auf eigene Faust fahren. Die Campingplätze sind eingezäunt und verfügen über Einrichtungen. In Botswana sind die Campingplätze nicht eingezäunt und die Einrichtungen sind eher einfach. Da das Warmwasser für die Duschen solarbetrieben ist, ist die beste Zeit für eine warme Dusche am Nachmittag.

 

Fahrzeug:

Die Vermietungsagentur gibt Ihnen alle Kontaktdaten für den Fall, dass etwas Unvorhergesehenes passiert und Sie eine Panne oder einen Ausfall der Ausrüstung haben.

Die Fahrzeuge hängen von dem von Ihnen gewählten Paket ab:

KOMFORT: In Namibia und Botswana erhalten Sie einen 4×4 Pick-up mit Doppelkappe und in Südafrika einen SUV.

KOMFORT UND CAMPING: Sie erhalten einen voll ausgestatteten 4×4 Pick-up mit Doppel- oder Einzelkabine zum Campen.

CAMPING: Gleicher Fahrzeugtyp wie für Komfort und Camping.

Essen:

Sind die Supermärkte im Allgemeinen überall, wo Sie anhalten, gut bestückt? In Botswana müssen Sie einen Essensplan für ein paar Tage machen, wenn Sie in die Nationalparks fahren, da es auf den Campingplätzen keine Geschäfte gibt und die Dörfer zwischen den Parks nicht immer Vorräte haben. In Simbabwe sind die Dinge auch nicht garantiert, Planung ist für die notwendigen Lebensmittel empfohlen.

 

Visum:

Die meisten Länder erhalten Einreisevisa an der Grenze und müssen nicht vorher ein Visum beantragen. Simbabwische Visa sind an der Grenze gegen eine Gebühr erhältlich. Für die anderen Länder ist das Einreisevisum kostenlos. Alle Visa außer Simbabwe sind für maximal 90 Tage pro Jahr gültig. Simbabwe ist für 30 Tage gültig.